30 Jahre Museum Europäische Kunst - Jubiläumsausstellung auf Schloss Nörvenich - PURE EMOTIONS - Vernissage von Muna Götze ab 01.05.2017


Im Rahmen unserer Jubiläumsausstellung zum 30sten Bestehen unseres Museums, freuen wir uns, Ihnen die Künstlerin Muna Götze vorstellen zu dürfen.

Der Titel ihrer Vernissage lautet "PURE EMOTIONS":


Freuen Sie sich auf den besonderen, gefühlvoll-künstlerischen Ausdruck der Nideggener Künstlerin und teilen Sie uns Ihre Interpretation mit. Viele Werke von Muna Götze tragen bewusst keinen Namen und laden den Betrachter dazu ein, sich ein eigenes Bild von der Wirkungsweise dieser einzigartigen Kunst zu machen. Gemeinsam mit der Künstlerin freuen wir uns über Ihre Deutung und Ihr Verständnis der Werke bei Ihrem Besuch im Rahmen der offiziellen Ausstellungseröffnung am 11. Juni 2017. Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit sich mit der Künstlerin und der Museumsdirektion des Schloss Nörvenich auszutauschen.


Muna Götze ist in Kunstkreisen eine geschätzte Künstlerin. Die Kunsthistorikerin und Kustodin des Suermont-Ludwig Museums für Skulptur und Graphik in Aachen, Dr. Dagmar Preising, bezeichnete die Werke von Muna Götze als "Energetische Malerei". 


Laudatio von Dr. Dagmar Preising zu Ehren der Künstlerin Muna Götze


"Muna Götze ist ein überaus vielseitiger Mensch. Ganz verschiedene Professionen charakterisieren ihre Leben. So ist sie Künstlerin, Unternehmerin und im Sozialbereich sehr engagiert, Aspekte, die nicht getrennt nebeneinander stehen, sondern eng bei ihr zusammen gehören. Ihr künstlerisches Schaffen als Autodidaktin setzte 2005 ein. Seitdem ist ein umfangreiches malerisches Werk entstanden, zudem auch Arbeiten mit Acryl auf Papier gehören. Es ist ihr ein ganz neues und noch nicht erprobtes Anliegen, sich auch das Medium der Skulptur zu erobern.
Muna Götze ist eine Malerin, die spontan arbeitet. Sie setzt die Acrylfarbe in mehreren Schichten direkt auf die Leinwand, bei der es sich sowohl um große Formate, als auch um kleine Quadrate handeln kann. Keine vorbereitenden Zeichnungen oder Fotographien werden angefertigt, keine Gedankenexperimente gehen dem malerischen Prozess voraus. Muna Göze arbeitet im Fluss der Energie. Die Malerei kommt aus ihrem Inneren und ergibt sich unmittelbar aus dem Prozess des Gestaltens. Ihre Bilder sind stark abstrahierend oder abstrakt. Bisweilen kann aus den Farbklängen eine stilisierte Figur, ein Kopf oder ein geheimnisvoll wirkender Torbogen heraus scheinen. Auch Blüten- und Blätterranken sind in ihren Bildern erkennbar. Ihre Farben sind hell, leuchtend und kräftig. Die Künstlerin bevorzugt gelb, rot, grün und blau. Eine gestische Pinselstruktur charakterisiert ihre Malerei. Sie setzt aber auch den Spachtel ein, der breite und kantige Farbzüge ermöglicht. Muna Götze nutzt in ihren Bildern oftmals das Prinzip der Collage. In Farbe getränktes und geknäultes Seidenpapier, das in Stücke gerissen ist, wird auf die Leinwand aufgeklebt, wodurch eine spannende Reliefstruktur realisiert wird. Auch glitzernde Sandkörner trägt sie bisweilen mit den Händen auf, so dass eine abwechslungsreiche Oberfläche entsteht. Markante Akzente sind durch kalligraphische Elemente gesetzt, die in Goldfarbe oder Schwarz auf die Farbgründe positioniert werden. In der Verwendung von Goldfarbe und in ihrer Signatur in arabischen Lettern wird ihre arabische Herkunft deutlich. Muna Götze ist in Gaza als Tochter eines palästinensischen Vaters und einer österreichischen Mutter geboren. Nach einem kurzen Leben im Libanon und in Kuwait ist sie im Alter von 9 Jahren mit ihrer Mutter nach Europa ausgewandert. So verbinden sich in ihrer Person und ihren Arbeiten die arabische und die europäische Kultur.
Muna Götzes Bilder wirken nicht statisch. Vielmehr zeichnen ihre Kompositionen ein hohes Maß an Bewegung aus, die den Betrachter anrühren und in Bewegung zu bringen intendieren. Die Künstlerin malt nur dann, wenn eine gute Grundstimmung vorliegt. Dahinter steht die Vorstellung, dass ihre Energie während des Malens in ihre Bilder übergeht, diese in Form und Farbe bestimmt und von dort aus sich im Prozess der Anschauung auf den Betrachter überträgt. Ihr Anliegen ist es, positive Energie und Lebensfreude in ihre Bilder einfließen zu lassen, so dass diese den Betrachter
erreichen können. Damit erweist sich die Kunst von Muna Götze als ein Pendant zu ihrem sozialen Engagement, bei dem es ihr auch auf die Vermittlung von positiver Energie sowie die Schaffung von geschützten Lebensräumen ankommt. Farben und Formen finden somit keinen Selbstzweck in sich, sondern zeichnen sich durch energetische und über sich selbst hinaus weisende Qualitäten aus.
Abschließend sei angemerkt, dass zwei Aspekte der alten Barocktheorie auch für die Malerei von Muna Götze Gültigkeit besitzen: das Movere, das Bewegen des Betrachters durch die im Bild visualisierte Bewegung, sowie das Delectare des Rezipienten, der sich an den ansprechenden Farben und Formen erfreuen kann. "



Ausstellungsturnus:
01. Mai bis 31. Oktober 2017

Öffnungszeiten:
Samstag: 13.00 - 18.00 Uhr
Sonntag: 13.00 - 18.00 Uhr
Gesetzliche Feiertage: 13.00 - 18.00 Uhr

Artshop:
Samstag: 13.00 - 18.00 Uhr
Sonntag: 13.00 - 18.00 Uhr
Gesetzliche Feiertage: 13.00 - 18.00 Uhr

Schlosspark:
Samstag: 13.00 - 18.00 Uhr
Sonntag: 13.00 - 18.00 Uhr
Gesetzliche Feiertage: 13.00 - 18.00 Uhr

Eintrittpreise:
Erwachsene ab 18 Jahren: 5,00 Euro
Kinder bis 6 Jahren: Eintritt frei
Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren bis 18 Jahren : 2,50 Euro
Ermäßigungen für Studenten bei Vorlage des Studierendenausweises: 2,50 Euro

Gruppenführungen ab 20 Personen:
Wir bieten Schlossführungen zum Preis von 45,00 Euro an.
Der Eintrittspreis pro Person ermäßigt sich dabei auf 4,00 Euro pro Person innerhalb der Öffnungszeiten.
Auf Anfrage bieten wir auch außerhalb der Öffnungszeiten Gruppenführungen an. Dabei beträgt der Eintrittspreis 5,00 Euro pro Person.

Adresse:
Museum Europäische Kunst e.V.
Schloss Nörvenich
52388 Nörvenich
Tel.: 02426 - 90 22 33
Fax: 02426 - 13 11

Email:
Informationen rund um unsere Ausstellungen: info@schloss-noervenich.de
Informationen rund um unseren Verlag Galerie Marco Edition: marco-vg@gmx.de
Informationen rund um diese Website: JasminBodenstein@gmx.net

Sonstiges:
Im Schlosshof bestehen Parkmöglichkeiten für bis zu 20 PKW. Bitte sehen Sie sich für Ihre Anreise den auf dieser Website integrierten Routenplaner an. Sollten Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, lautet der Name der nächsten Bushaltestelle "Schlosspark" (Nörvenich, Düren, NRW).


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Bodenstein Castle

This site uses cookies from Google to deliver its services - Click here for information.

Professional Blog Designs by pipdig