Introducing the artist: Lajos Tar - Ungarischer Konzertmeister leitet die Musikschule Musica Humana auf Schloss Nörvenich


Die Musik liegt uns auf Schloss Nörvenich besonders am Herzen. Seit 2001 befindet sich die renommierte Musikschule Musica Humana in unseren Räumlichkeiten. Angeboten werden Einzelunterrichtsstunden und Gruppenunterricht für Schüler aller Altersklassen vom Leiter der Musikschule, Lajos Tar, höchstpersönlich.

Lajos Tar im Musiksaal auf Schloss Nörvenich

  Lajos Tar - Biografie

Lajos Tar wurde am 09.06.1957 in Devescer (Ungarn) geboren. Seine Schulzeit verbrachte er auf dem angesehensten Jungeninternat Ungarns, dem Pannonhalma des Benediktiner-Ordens. Nach Absolvierung seines Abiturs begann er sein Studium der klassischen Konzertgitarre an der Franz-Liszt -Musikakademie Budapest, das er mit Auszeichnung abschloss. Lajos Tar nahm an einer Vielzahl internationaler Musikwettbewerbe teil. 1975 wurde er mit dem Helikon-Award seines Landes ausgezeichnet. Außerdem belegte er 1977 den zweiten Platz im nationalen Gitarrenwettbewerb Ungarns. Im Anschluss unterrichtete er Meisterkurse in klassischer Konzertgitarre und Flamenco im ehemaligen Jugoslawien und Österreich. Es folgten Konzertengagements auf der ganzen Welt, welche ihn unter anderem nach Deutschland führten. Anfang der 1980er Jahre unterrichtete Lajos Tar an der Musikschule der Gemeinde Nörvenich in Düren. Im Jahr 2001 gründete er seine eigene Musikschule Musica Humana, welcher seitdem jährlich ca. 40 Schüler angehören.


Lajos Tar im Musiksaal auf Schloss Nörvenich
Lajos Tar im Musiksaal auf Schloss Nörvenich
Lajos Tar im Musiksaal auf Schloss Nörvenich
Lajos Tar im Musiksaal auf Schloss Nörvenich

Neben der Musiklehre ist Lajos Tar weiterhin international auf Konzerten tätig. Zu seinen regelmäßigen Engagements gehören unter anderem das Renaissance-Festival in Szombathely (Ungarn) und die Gitarrentage in Bedburg.

Lajos Tar im Musiksaal auf Schloss Nörvenich
Lajos Tar im Musiksaal auf Schloss Nörvenich

Überregionale Bekanntheit erlangte Lajos Tar insbesondere durch seine Tätigkeit als Komponist. Jüngst engagierte ihn der TV-Sender RTL für die bekannte Tanzshow Let's dance. Im Rahmen dieser vertonte Lajos Tar Arrangements für die Standardtanz-Aufführungen der prominenten Gäste und Profitänzer.

Lajos Tar im Musiksaal auf Schloss Nörvenich

Schließlich ist Lajos Tar als Maler und Bildhauer tätig. Sein Interesse dafür wurde während seines Studiums der Musik geweckt, als er einzelne Kurse an der Ungarischen Akademie der Bildenden Künste belegte. Seitdem widmet sich Lajos Tar den Kunstformen des Surrealismus und Symbolismus. Seine Werke sind in verschiedenen internationalen Museen, unter anderem auch mehrfach auf Schloss Nörvenich, ausgestellt worden.



Für weitere Informationen:


Lajos Tar - Diskografie

Film - Lajos Tar - Rendezvous im Schloss (1990)
CD - Lajos Tar - Schatten (1996)
CD - Lajos Tar - Burnt (1998)

Instrumente im Einzelunterricht:

Zupfinstrumente

Gitarrenunterricht
E-Bassunterricht
Laute-Unterricht

Streichinstrumente

Geigenunterricht

Tasteninstrumente

Klavierunterricht
Keyboardunterricht

Stimmbildung

Gesangsunterricht

Theorie

Musiktheorie

Instrumente im Gruppenunterricht


Frühförderung

Musikalische Früherziehung
Musiktherapie

Workshop-Seminare

Fortgeschrittene
Meisterkurse



Vereinbaren Sie einen Beratungstermin und/oder eine Probestunde bei:

Musica Humana
-Herr Lajos Tar-
Schloss Nörvenich
52388 Nörvenich

Tel.: 02426 - 95 97 39 7
Mobil: 0151 - 21 10 70 42
Email: lajostar@yahoo.de


Lajos Tar im Musiksaal auf Schloss Nörvenich

Der Tod als Form der Kultur? - Limitierte Auflage vom "Jungen, der Gedichte schreibt" - Novelle von Yukio Mishima mit autobiographischen Zügen zum gewählten Freitod Seppuku

Kirschblüte

Als ich das erste Mal die Geschichte von Yukio Mishima hörte, lief es mir eiskalt den Rücken herunter. Für mich schier unvorstellbar grausam, inszenierte einer der berühmtesten Dichter Japans seinen eigenen Freitod. Er schnitt sich selbst den Bauch auf und ließ sich danach enthaupten.



Was veranlasste ihn zu diesem Handeln? Waren es Depressionen oder anderweitige Probleme? Nein! Yukio Mishima hat sich bewusst für den Seppuku entschieden und wollte damit ein Zeichen setzen.


Seppuku wurde in Japan bis zum 19. Jahrhundert bei den Samurai als Ritual zur Wiederherstellung der Ehre begangen oder als Demonstration der höchsten Form der Loyalität z.B. seinem Herrn in den Tod zu folgen.

Der Bauch symbolisiert bei diesem Ritual dabei den Sitz der Seele, die durch den Stich freigelegt wird. Der Assistent bzw. Sekundant, ebenfalls ein Samurai, schlug dem Ausführenden sodann vor dessen Ablage der Klinge den Kopf ab. Dieser durfte jedoch nicht gänzlich abgeschlagen werden, um das Seppuku-Ritual von der Enthauptung Krimineller abzugrenzen.

Yukio Mishima wählte diese Form des Todes jedoch nicht in einer Epoche, in welcher dieses Ritual noch erlaubt war, sondern in den 1970er Jahren. Er wollte, trotz seiner Anerkennung als Dichter und Poet, nicht als solcher sterben, sondern als Soldat.



Am 25. November 1970 beging er, nach einem gescheiterten Putschversuch im Hauptquartier der japanischen Streitkräfte, dem heutigen Sitz des japanischen Verteidigungsministeriums, mit einigen Vertrauten den Seppuku. Damit unterstrich er seine Treue zum Kaiserhaus, erklärte jedoch gleichsam seine Ablehnung des modernen Japans.

Seine Witwe übergab, nach seinem Tod, meiner Familie eine, bis dahin unveröffentlichte Novelle einschließlich Bildern und Illustrationsmaterial für eine Vorzugsausgabe, zur Publikation in Europa. Der Junge, der Gedichte schreibt hieß das, autobiographische Züge enthaltende, Manuskript.



Gemeinsam mit Beate von Kessel, welche die Übersetzung der Novelle vom Japanischen ins Deutsche übernommen hatte, ist das Buch Yukio Mishima - Der Junge, der Gedichte schreibt im Jahre 2010, aus Anlass des eigentlichen 85. Geburtstages des Dichters, auf dem deutschen Buchmarkt erschienen.

Die limierte Edition umfasst 300, vom Herausgeber Marco J. Bodenstein, signierte Exemplare und ist über info@schloss-noervenich.de zum Preis von 30,00 Euro zzgl. 1,45 Euro Porto zu erwerben.

Beate von Kessel ist Sinologin und Dolmetscherin mit den Fachgebieten China, Japan und Russland. Sie betreut internationale Konferenzen in der Privatwirtschaft sowie auf Regierungsebene. Darüberhinaus befasst sich Frau von Kessel mit der Übersetzung literarischer Texte. Für weitere Informationen, siehe auch: www.beatevonkessel.de.




Kirschblüte
Die Kirschblüte gilt in Japan noch heute als Symbol der Vergänglichkeit.

Die populäre Phrase "Was die Kirschblüte unter den Blumen, das ist der Samurai unter den Menschen" wurde zum Sinnbild der Todesbereitschaft der Samurai, denn die Blüte und der Krieger stellen das Schönste und Prächtigste in der Kürze des Lebens dar. So sei das Sterben für die eigene Ehre nicht nur aufrichtig und anerkennenswert, sondern es lässt das eigene Leben überdies zum tragischen Kunstwerk werden." (vgl. Bender, David: Sport, Kunst oder Spiritualität? Eine ethnografische Fallstudie zur Rezeption japanischer budō-Disziplinen in Deutschland. Münster/New York, S. 60 f.)

Standesamtliche Hochzeit von Ina und Ämmi auf Schloss Nörvenich


Am 24.06.2016 haben sich Ina und Ämmi in unserem Standesamt im Fürstensaal das Ja-Wort gegeben. Wir gratulieren dem glücklichen Brautpaar und freuen uns, dass sie uns diese wunderschönen Bilder von Ihrem Hochzeitstag zur Verfügung gestellt haben. Besonderer Dank gilt dabei dem Fotografen Joy Dang (siehe auch: http://www.instagram.com/capture_fotografie).

Wir wünschen euch eine tolle Ehe und hoffen, euch bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen!

Endlich verheiratet!
Die Unterzeichnung der Urkunden
Zeit zum Gratulieren
Fotoshooting im Hauptgebäude

Fotoshooting im Schlosspark

Die Setlist steht - Programm zum Salonkonzert im Fürstensaal am 01. Oktober 2016 auf Schloss Nörvenich


SCHLOSS  NÖRVENICH
Salon-Konzert im Fürstensaal am 01.Oktober 2016

Programm

           Claudia Groß & Lajos Tar
                        -Sopran-              -Gitarre-


Anonym - Tänze aus dem XVI. Jahrhundert

Ferdinando Carulli - Capriccio in C-dur

J. G. Mertz - Ungarische Vaterlands-Blüthen op. 1

G. D. Weiss/G. Douglas - What a Wonderful World

A. Bergman/M. Bergman/M. Hamlisch - The Way We Were

Lajos Tar - Fantasía Andaluza


 * * *  P a u s e  * * *


Clint Mansell - Requiem for a Dream

B. Bartók/L. Tar - Ein Abend am Lande

Bob Dylan - Make You Feel My Love

John Lennon - Imagine

Nino Rota - A Time For Us

Ludwig van Beethoven - Ich liebe Dich

Emmerich Kálmán - Komm, Zigan, komm...

Freddie Mercury - Bohemian Rhapsody

Presenting: L'Atélier Mourlot - Das Plakat in der Kunst - Schöner Wohnen mit Raritäten aus unserer Ausstellung

L'Atélier Mourlot - Toulouse-Lautrec - Die Dame mit der roten Robe - Format: 74 x 52cm

Derzeit geht der Einrichtungstrend vermehrt in die Richtung des Minimalismus. Dabei ist weniger mehr. Die Zimmer werden in den Farben weiß, schwarz, grau oder beige eingerichtet und sehen oftmals beabsichtigt karg aus. Farbliche Akzente sind hierbei nur vereinzelt gewünscht, geben jedoch, durch ihre Auffälligkeit in dem schlichten Ambiente, dem Zimmer seinen Charakter. Immer häufiger werden dafür bunte Stühle oder zumindest farbige Kissen eingesetzt. Die Wände sind jedoch häufig kahl oder mit Fotodrucken aus Einrichtungshäusern geschmückt, was aufgrund ihrer Massenproduktion eher wenig individuell erscheint. Schon zu oft hat man diese Motive gesehen.

Wie wäre es denn stattdessen mit einem Ausstellungsplakat? Sie erinnern in ihrem Design den uns allen bekannten Konzertplakaten. Statt des Plattencovers sieht man hingegen ein herausragendes Werk des ausstellenden Künstlers.

Bereits im 19. Jahrhundert hat sich das Atelier Mourlot aus Paris in der Branche des Kunstdrucks einen Namen gemacht. Ferdinand Mourlot, der in den 20er Jahren den Betrieb seines Vaters übernommen hatte, hat mit einer Vielzahl renommierter Künstler zusammengearbeitet: Pablo Picasso, Georges Braque, Henri Matisse, Salvador Dalí, Jean Miró, Jean Cocteau und viele weitere gehörten zu Mourlot's Auftraggebern.

In unserem Artshop auf Schloss Nörvenicht können Sie einige dieser limitierten Schätze bewundern und auch erwerben. Geben Sie Ihrem Zuhause einen individuellen Touch mit dem Pariser Flair der 60er-Jahre:

L'Atélier Mourlot - Van Dongen - Das Mädchen mit den großen Augen - Format: 67 x 46 cm

L'Atélier Mourlot - Georges Braque - Blauer Vogel - Format: 73 x 52 cm

L'Atélier Mourlot - Salvador Dalí - Motiv aus 12 Stämme Israels - Format: 73 x 52 cm

L'Atélier Mourlot - Pablo Picasso - Das bunte Gesicht - Format: 70 x 50 cm
L'Atélier Mourlot - Fernand Léger - Musée des Arts Décoratifs - Format: 75 x 52 cm

L'Atélier Mourlot - Jawlensky - Porträt - Format: 75 x 52 cm

L'Atélier Mourlot - Henri Matisse - Sinnende Frau - Format: 65 x 42 cm

L'Atélier Mourlot - Modigliani - Format: 74 x 49 cm

L'Atélier Mourlot - Max Ernst - Wald und Sonne - Format: 63 x 45 cm

L'Atélier Mourlot - Chagall - Frühlingstag - Format: 380 x 280 mm
L'Atélier Mourlot - Modigliani - Sitzendes Mädchen - Format: 75 x 50 cm

L'Atélier Mourlot - Chagall - Der grüne Akrobat - Format: 380 x 280 mm
L'Atélier Mourlot - Picasso - Die Taube
L'Atélier Mourlot - Pierre Yves Tremois - Liebespaar

L'Atélier Mourlot - Pierre Yves Tremois - Mädchen unter Firmament
Sehen Sie sich außerdem unseren Katalog mit weiteren einzigartigen Kunstplakaten an und lassen Sie sich inspirieren. Er entstand im Rahmen der 9. Weintage der Südlichen Weinstraße im Frank-Loebsches-Haus in Landau in der Pfalz und ist Teil der Kooperation Kunst und Wein.

Die Foto-Kataloge aus dieser Reihe sind Sammlereditionen und größtenteils vergriffen. Einige dieser Exemplare können Sie jedoch weiterhin bei uns erwerben.

Unter info@schloss-noervenich.de teilen wir Ihnen gerne mit, welche weiteren Kataloge aus dieser begehrten Reihe derzeit noch verfügbar sind und an Sie versendet werden können.




L'Atélier Mourlot
Gernot Rumpf - Die Löwen von Jerusalem
Roth, Kunst-Druck Verlag
Landau/Pfalz 1996
Preis: 18 Euro zzgl. 1,45 Euro Versandkosten
Bestellungen werden unter info@schloss-noervenich.de entgegengenommen.
Der Katalog wird einschließlich der Preisliste der vorhandenen Lithographie-Plakate versendet.

Purple Wedding auf Schloss Nörvenich - Deko-Ideen für Ihre violette Hochzeit


Am Wochenende herrschte viel Trubel bei uns auf Schloss Nörvenich. Drei Brautpaare haben sich in unserem Standesamt das Ja-Wort gegeben. Eins der Brautpaare feierte außerdem im Anschluss an die Trauungszeremonie im Fürstensaal seine Hochzeitsfeier im anliegenden Rittersaal. Die Deko für die Feier wurde mit viel Aufwand und Liebe zum Detail für diesen besonderen Tag umgesetzt und ließ den Saal in neuem Glanz erstrahlen. Wir freuen uns, dass wir die wunderschöne Dekoration für unsere Homepage in Bildern festhalten durften und hoffen, dass sie noch viele weitere Paare inspiriert.

Willkommensgruß am großen Portal des Rittersaals


Blick vom Brauttisch auf den Festsaal


Eindrücke vom geschmückten Festsaal
Eindrücke vom geschmückten Festsaal
Blumendeko-Centerpiece
Weiße Hussen mit violetter Schleife
Candy Bar
Dekoration auf dem Brauttisch
Gedeckte Festtafel
Blumendeko mit Herz im Hintergrund
Candy Bar
Candy Bar



Candy Bar


Candy Bar
Violette Deko an den Säulen im Rittersaal
Cocktailbar
Geschmückte Tische auf dem Vorplatz vom Rittersaal
Geschmückte Tische auf dem Vorplatz vom Rittersaal
Blumendeko auf den geschmückten Tischen auf dem Vorplatz vom Rittersaal

Blumendeko auf den geschmückten Tischen vor dem Rittersaal
Blumendeko am Eingang zum Rittersaal
Von den Hochzeitsgästen zu bemalendes, violettes Herz
Der Brauttisch
Impressionen aus dem Rittersaal
Blick von der Empore auf den Festsaal
Blick von der Galerie auf der ersten Etage auf die Festtafel
Blick von der Galerie auf der ersten Etage auf den Festsaal
Blick von der Galerie auf der ersten Etage in den Festsaal


© Bodenstein Castle

This site uses cookies from Google to deliver its services - Click here for information.

Professional Blog Designs by pipdig